Welche Neuerungen ergeben sich aus dem Mietspiegel und was müssen Vermieter jetzt beachten?

Im März 2017 wurde der neue Mietspiegel für München vom Stadtrat verabschiedet und ist somit in Kraft getreten.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass der Münchner Mietspiegel eine Orientierungshilfe, sowohl für Mieter, als auch für Vermieter sein soll.
Mit anderen Worten: Mit dem Mietspiegel kann man die ortsübliche Miete berechnen.

Da es sich bei dem Mietspiegel für München, um einen qualifizierten Mietspiegel handelt, sind auch einige Rechtsfolgen an den Mietspiegel geknüpft.
So dient der Mietspiegel als Grundlage bei Mieterhöhungen und seit in Kraft treten der so genannten Mietpreisbremse auch als Maßstab für die Miethöhe bei Neuvermietungen.

In Zusammenarbeit mit unserem Experten für Mietrecht, Herrn Dr. Ponholzer von der Kanzlei Hartl, Manger und Kollegen,
haben wir Fragen und Antworten rund um die praktische Anwendung des Mietspiegels in Verbindung mit Mieterhöhungen und Neuvermietungen, sowie Modernisierungen der Immobilie zusammengefasst.

Weitere Informationen erhalten Sie hier auf unserer Spezialseite zum Thema Mietspiegel München 2017.